Mag. Denise Schebot

Heilpädagogik

Durch die Heilpädagogik können Ressourcen innerhalb von Defiziten und Störungen genutzt werden, um die Entwicklung von Lebenskonzepten zu unterstützen und zu fördern …

Das Erlernen des Reitens steht nicht im zentralen Vordergrund, sonder die Beziehung zum Tier. Das Pferd dient als Medium, das durch seinen Körper, sein Verhalten und seine Bewegungen zahlreiche Möglichkeiten für die heilpädagogische Arbeit bietet.

Durch den Umgang mit dem Pferd wird der Mensch auf allen Ebenen seines Wesens ganzheitlich angesprochen: körperlich, emotional, geistig und sozial.

Der Kontak zum Tier schul

  • die Wahrnehmung
  • die Sprache
  • die Motorik
  • die Sinnesfunktionen (Tiefensensibilität, Gleichgewicht, Koordination, Konzentration, Muskeltonus, Gespür für sich selbst und den Partner)

Ziele der Therapie

  • Entwicklung von Verantwortungsbewusstsein
  • Erweiterung und Förderung sozialer Kompetenzen
  • Erhalt bzw. Aufbau von Bewegungsfreude
  • Stärkung des Selbstbewusstseins, des Selbstwertgefühls und des Selbstvertrauens

Das Bewegt- und Getragenwerden auf dem Pferderücken und die Gestaltung der Beziehung zum Therapiepferd und zum Therapeuten unterstützen die Klienten in der Auseinandersetzung mit ihren individuellen Schwierigkeiten.